5 einfache, effektive Back-Tipps für dich von mir.

Dieser Post hat einen echten Mehrwert für dich, wenn du gerne Kuchen und Torten backst.

Denn heute verrate ich dir 5 einfache, jedoch sehr effektive Tipps, wie deine Gebäcke in Zukunft noch ein bisschen feiner, leckererer und köstlicher werden.

Vielleicht sagst du nach dem Lesen dieses Artikels, na ja, das war jetzt aber nichts großartiges Neues, dann freut mich das besonders!

Du hast schon verstanden, worum es geht, und bist vielen (Hobby)-Konditoren/Bäckern einen großen Schritt voraus.

Bei vielen Rezepten, die ich lese, sei es im Netz, Magazinen oder auch in Backbüchern fehlt es komplett an den Basics.

Ebenso enttäuschend sehr häufig der Genussfaktor, wenn ich unterwegs Heißhunger auf Kuchen bekomme und mir etwas „Süßes“ gönne.

Abgesehen das leider vielerorts nur noch mit Pülverchen und Konvenienz-Produkten gearbeitet wird, ist der Geschmack in vielen Fällen fad und langweilig.

 

Um simple Geschmacksgrundlagen beim Backen geht es hier in diesem Beitrag.

Dazu brauchst du weder die neusten Hightech Küchengeräte noch hippe Backformen, sondern nur diese 5 mehr oder weniger einfachen Regeln.

 

5 einfache, effektive Back-Tipps

 

 

  1. Wasser: Wasser hat in einigen Backrezepten seine Daseinsberechtigung, aber wann immer es geht, versuche ich es auszutauschen gegen Fruchtsaft, Früchtepüree, Fond, Sirup, Weiß- oder Rotwein. H2O schmeckt nach nichts, Rezepte, bei denen z. B. Früchtekompott oder noch schlimmer eine Creme, mit Wasser gekocht wird, gehören meiner Meinung nach verboten : -)

 

  1. Salz: Salz, frage mal deine Oma, wie sie backt, und mit ziemlicher Sicherheit wird in jedem ihrer Rezepte die berühmte Prise Salz vorkommen. Das nicht ohne Grund diese macht häufig DEN Unterschied. Salz ist die perfekte Ergänzung zu süß, denke doch nur mal an Salzkaramell. Auch beim Mürbteig genauer gesagt in all meinen Teigen, Massen und Cremes ist sie drin, die Prise Salz. Meine Auszubildenden habe ich früher regelrecht damit genervt, in der Rezeptur nicht das Salz zu vergessen, und ja, ich habe es geschmeckt, wenn es gefehlt hat.

 

  1. Gewürze: Gewürze sind beim Kochen eine Selbstverständlichkeit, beim Backen werden sie eher stiefmütterlich verwendet. Ich denke, es liegt daran, dass vielen außer Vanille, Zimt und vielleicht noch Muskatnuss nichts an kuchentauglichen Aromen einfällt. Deswegen verrate ich dir (wir sind hier unter uns;-) meine Lieblingsgewürze und besten Quellen. Sensationell ist die Auswahl beim Alten Gewürzamt.  Ganz arg fein ist z. B. die Gewürzmischung Backstube-Schoko, die aus folgenden Ingredienzien besteht: Orange, Tonkabohne, Zimtblüten, Piment, Zitronenmyrte, Macis, Gewürznelken, Vanille, Orangenblüten, Timut-Pfeffer, Kardamom, Lavendelblüten. Tolle Mischungen und wunderschönes Verpackungsdesign noch dazu hat Pfeffersack & Söhne, die auch ein paar Schätze in ihrem Sortiment haben.

 

  1. Säure: Säure, damit meine ich den Saft von frischen Zitronen, gerne arbeite ich persönlich mit dem von Limonen, welchen ich einen Tick feiner finde als den der Zitronen. Wann immer eine Creme, Mousse oder ein Kompott etwas brav oder langweilig im Geschmack daher kommt, hilft ein guter Schuss Zitrusfrüchte-Säure wahre Wunder. Deswegen gehören Zitronen und Limonen zu den Zutaten, die ich allzeit vorrätig da habe, ohne die geht bei mir wirklich nichts!

 

  1. Alkohol: Alkohol verwende ich nur in Absprache, falls Menschen mit naschen, die aus welchen Gründen diesen meiden möchten oder sollen. Grundsätzlich ist Alkohol jedoch wie Fett auch einer der Geschmacksträger. Der berühmte kleine Spritzer macht oft den Unterschied. Sehr gerne mische ich mir auch meine eigne Tränke z. B., um den Tortenboden zu beträufeln. Dabei greife ich häufig auf Prosecco zurück, den ich je nach Tortenfüllung beispielsweise mit Holunderblütensirup und ein wenig Zitronensaft abschmecke: -)
carottcake-mit-himbeeren-

 

Ich würde mich arg freuen, wenn einer oder sogar mehrere meiner Tipps weiterhelfen, um noch besser zu backen. In meiner Kategorie Kaffeeklatsch am Sonntag findest du auch einige meiner Rezepte zum Nachbacken.

Wenn du noch viel tiefer in die Welt der Konditorei und Patisserie eintauchen möchtest, dann schau dir mein Workshop Programm für Profis an. Abgesehen von einem großen praktischen Fachwissen unterstütze ich dich gerne bei der Gründung deines eigenen Cake-Business oder bei der Weiterentwicklung deines Sortiments für dein Café oder deine Auftragskonditorei.

Auch schule ich komplette Backstuben-Teams oder gebe Fortbildungen bei dir/euch im Betrieb, schreibe mir gerne eine Email und ich erstelle dir ein Angebot mit einem individuellen Trainingsprogramm.

 

#loveissweet

 

Heike

 

Der Text enthält unbezahlte Werbung da Namensnennung und Verlinkung.

 

Du hast Lust darauf nun zu backen, dann versuche doch mal dieses Rezept für den perfekten Herbstkuchen, einen Walnuss-Kürbiscake mit Birnen.

Heike Krohz

Heike Krohz

Neben meinem handwerklichen Können zeichnen mich Herzlichkeit und mein Blick für Kleinigkeiten aus. Denn ich weiß ich nach mehr als 30 Jahren Backkunst genau: Die Details entscheiden!

mehr